Vertrauen, Stille und die «Learning Zone»: medialeg Team Inspiration

Der zweite Teil unserer Inspirations-Serie ist da! Nachdem ihr letzte Woche die Tatsachen, welche Patrik Dóža motivieren, erfahren habt, geht es nun heute mit unserer «Charming Lady», Laura Neininger weiter.

Während letzte Woche die Thematik der Aufmerksamkeit im Mittelpunkt stand, sind bei Laura vor allem Vertrauen und der Rückzug in die Stille Punkte der Inspiration.

Unsere «Charming Lady» lässt sich von TedTalks und Büchern inspirieren. In den TedTalks sprechen Profis aus Ihrem Fach über verschiedene Themen des Lebens. Das gewählte Buch setzt die Stille, die auf einer Wanderung durch die Arktis gesucht wurde, mit der heutigen Gesellschaft in Zusammenhang.

Gedanken von Laura Neininger, getextet von Manuel Maurer.

 


Frances Frei: Vertrauen aufbauen und wieder erlangen

In ihrer Rede spricht Frances Frei davon, wie Vertrauen aufgebaut und wiedererlangt werden kann.

Vertrauen ist ein Grundpfeiler der menschlichen Kontakte. Je mehr Vertrauen man in sein Gegenüber legen kann, desto entspannter wird der gesamte Umgang. Dies gilt nicht nur für freundschaftliche, sondern auch für berufliche Kontakte.

Deshalb ist die Kunst, Vertrauen aufzubauen und wiederherzustellen, eine sehr wichtige für die Arbeitswelt. Frei unterstützt mit ihren Aussagen dieses Unterfangen.

Ganz allgemein spricht Frei von drei Grundpfeilern, die das Vertrauen beinhaltet: Authentizität, Logik und Empathie. Werden diese Pfeiler erfüllt, ist es einfacher, einer Person zu vertrauen.

 

It is my belief that trust is the foundation for everything we do, and if we can learn to trust one another more, we can have unprecedented human progress. – Frances Frei

 

Wer erhält meine Empathie?

Ob ein Mensch empathisch wirkt, hängt davon ab, ob er nicht zu selbstorientiert ist. In der stressigen Welt heutzutage kann es schwerfallen, den Fokus häufig auf andere als auf uns selbst zu legen. Um zu realisieren, wer genügend Empathie von uns erhält, müssen wir laut Frei etwas bemerken. Nämlich wann, wo und von wem man sich ablenken lässt. Wenn dies identifiziert wurde, kann der Fokus auf die Personen gelegt werden, welche Empathie empfangen sollten.

Die Aussage, wann, wo und von wem man sich ablenken lässt, fand ich interessant. Mir ist es wichtig, Zeit in die «richtigen» Beziehungen zu investieren. Dies kann auch die Beziehung zu mir selbst beinhalten, ohne dabei egoistisch zu sein. Durch die Isolation der Punkte, die mich ablenken, ist es mir möglich, diese Beziehungen besser zu pflegen.

Weiter steht die Logik der eigenen Aussage sowie die Authentizität im Vordergrund.

Mein Fokus auf die Authentizität

Bei der Debatte rund um die Authentizität wurde ich aufmerksam. Frei spricht davon, dass man sich selbst sein soll. Wir sollen unsere Identität bewahren, uns so kleiden wie wir wollen.

Häufig werden in unserer Gesellschaft Menschen nach ihrem Kleidungsstil, ihren Ansichten, ihrer Nationalität oder nach ihrem Glauben beurteilt. Dies erfolgt meist, ohne den Menschen zu kennen. Doch haben wir das Recht, über andere nur aufgrund von Äusserlichkeiten oder Ihren Entscheidungen zu urteilen?

Frances Frei bringt es auf den Punkt indem sie uns auffordert, unsere Eigenheiten zu zelebrieren und mit Stolz zu tragen. Jedem tut es gut, zwischendurch über sich selbst nachzudenken und zu reflektieren wie wir verurteilen und uns durch unsere Verurteilungen leiten lassen.

Eduardo Briceño: „Learning Zone“ vs. „Performance Zone“

 

Beim TedTalk von Briceño geht es darum, wie wir unsere Lerntechnik verbessern können damit wir uns stets weiterentwickeln und unsere Stärken festigen.

Wie wohl viele Menschen auf der ganzen Welt, liebe ich es, Bücher zu lesen, mit Freunden zu philosophieren und neue Dinge zu lernen. Ich gebe zu, dass ich zur Gattung der «Perfektionisten» gehöre und es mir manchmal schwerfällt, «etwas einfach zu machen». Dies ist ein Fakt, der nützlich sein kann oder blockiert. Es war auch eine Tatsache, die mich im letzten Jahr in verschiedenen Lebenssituationen herausgefordert hat.

Genau für dieses Problem bietet Briceño einen interessanten Ansatz. Er unterteilt unser Handeln in eine «Learning Zone» und eine «Performance Zone».

«Learning Zone» als Ort der möglichen Verbesserung

Häufig steckt man beinahe 24/7 in der «Performance Zone» fest: Es wird kein Platz für Fehler gelassen und somit kann nicht von Fehlern gelernt werden. Dies schadet dem eigenen Wachstum.

Als Beispiel verwendet Briceño einen Anwalt, der als Teil der «Learning Zone» lernt, gut zu sprechen und Schauspielunterricht nimmt . Dies alles mit dem Ziel, Menschen besser überzeugen zu können und im Gericht, der «Performance Zone» bereit zu sein.

Um in der «Performance Zone» ideal performen zu können, braucht es das richtige Mindset, die Wertschätzung der «Learning Zone» sowie die Bereitschaft, Fehler zu machen und daraus zu lernen.

 

The performance zone maximizes our immediate performance while the learning zone maximizes our growth and our future performance. – Eduardo Briceño

 

Mir erscheint es als wichtig, dass wir nicht nur in der «Performance Zone» feststecken, sondern uns bewusst Zeit nehmen um in der «Learning Zone» zu verweilen. Für mich gehört das Lesen eines relevanten Artikels genauso zum Arbeitsalltag, wie ein Telefonat mit einem Kunden. Denn auch dieser hat, vor allem in unserem Arbeitsumfeld des Digital Marketings, das Interesse, dass ich auf dem neuesten Stand bin.

Erling Kagge – Silence in the age of noise

Als letzter Punkt der Inspiration nehme ich Bezug zum Buch von Kagge , welches unter anderem von einer mehrtägigen Wanderung durch die Arktis handelt. Er ist allein, weit weg von jeglicher Zivilisation, verbringt Tage, ohne ein Wort zu sprechen; allein mit seinen Gedanken in der Stille.

Kagge setzt die Stille mit der heutigen Gesellschaft in Relation. Unsere Welt wird ja eher von Lärm als von der Stille dominiert. Er versetzt sich in die Lage eines Astronauten, welcher von oben herab den Menschen zusieht, wie sie tagein und tagaus zur Arbeit pilgern und sich grundsätzlich nicht viel ändert.

 

Sometimes you just need to stop, if even for 10 minutes; stop relating to everyone else and try to relate to yourself. – Erling Kagge

 

In unserer hektischen Gesellschaft, umgeben von digitalen Medien und Eindrücken, ist es mir wichtig von Zeit zu Zeit alles stehen und liegen zu lassen, um mich «abzukapseln». Dazu wurde ich von Erling Kagge inspiriert.

 

Laura Neininger Silence Inspiration von Medialeg 2019

 


 

Mit den drei Inspirationsquellen Vertrauen, Stille und der «Learning Zone» bietet Laura eine super Ergänzung zu Patrik.

Lass dir von diesem Teamwork bei medialeg helfen und mache mit uns den nächsten Schritt!

Kontaktiere uns noch heute!

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR



KONTAKT INFO

MEDIALEG GMBH
Wankdorffeldstrasse 64
CH-3014 Bern

+41 (0)58 618 80 40
info@medialeg.ch

8:00 - 17:00 
Samstag + Sonntag: geschlossen

© 2019 medialeg gmbh, All Rights Reserved.